Verabschiedung unseres Vorstands Manfred Geyer

Nach 47 Jahren in der Bank, wurde der Vorstandsvorsitzende der VR-Bank Mittelfranken West eG, Manfred Geyer, offiziell und durch die Mitarbeiter gebührend in den Ruhestand verabschiedet.

Offizielle Verabschiedung am 17. Juni in der Orangerie

Viel Lob und Glückwünsche erhielt der Vorstandsvorsitzende der VR-Bank Mittelfranken West eG am Tag seiner Verabschiedung. Besondere Ehre erwies ihm Uwe Fröhlich, Präsident des Verbundes der deutschen Volks- und Raiffeisenbanken mit der Übergabe der Schulze-Delitzsch-Medaille. Diese goldene Medaille sei 100 lebenden Trägern vorbehalten, so Fröhlich. Prävention sei laut dem Präsidenten des Verbundes der deutschen Volks- und Raiffeisenbanken schon immer eine Herzensangelegenheit Geyers gewesen. Dieter Guttendörfer, Aufsichtsratsvorsitzender der Bank, widmete sich dem Werdegang des 64-jährigen: Vor 47 Jahren trat Geyer als Lehrling in die damalige Gewerbe- und Landwirtschaftsbank Ansbach ein und blieb dieser stets treu. Im Jahre 1983 wurde er in den Vorstand der bereits damals größten Genossenschaftsbank im Landkreis Ansbach berufen. Im März 1994 wurde Manfred Geyer schließlich zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Insgesamt ein Drittel der 103-jährigen Geschichte seiner Bank prägte Geyer mit hoher Professionalität und einer zutiefst empfundenen Menschlichkeit, so Guttendörfer. Zudem übernahm Geyer eine Vielzahl an Ehrenämtern. 2009 wurde er zum Bezirkspräsidenten des Genossenschaftsverbands Bayern Bezirk Mittelfranken. Die Arbeit in diesen Gremien würdigte Rainer Schaidnagel, Mitglied des Präsidiums des Genossenschaftsverbandes Bayern in seiner Ansprache. In Anlehnung an die Sportfreunde Stiller charakterisierte er Geyer mit den Worten: „immer mit dem Herze in der Hand“.  Lars Hille, Mitglied des Vorstands der DZ Bank AG, bescheinigte Geyer eine sachorientierte Debattenkultur, frei von Polemik. Er werde Geyer vermissen, betonte Hille weiter. Auch Ansbachs Landrat Dr. Jürgen Ludwig würdigte Geyer für seine Verdienste um die Entwicklung der Wirtschaft und des ländlichen Raumes in Westmittelfranken. Sichtlich bewegt dankte Manfred Geyer den Wegbegleitern, besonders dem 97-jährigen ehemaligen Aufsichtsratsvorsitzenden Edgar Guttendörfer. Als Vorstand habe er acht Fusionen mitverantwortet, so Geyer. Einen besonderen Stellenwert sicherte er der letzten, dem Zusammenschluss mit der VR-Bank Rothenburg o.d.Tbr., zu. Von dort komme sein Nachfolger, Dr. Gerhard Walther. Mit etwas Wehmut aber auch in großer Demut vor der genossenschaftlichen Idee scheide er von der genossenschaftlichen Familie aus, so Geyer.

VR_bank17_06_16_cj0206
Manfred und Elfi Geyer
VR_bank17_06_16_cj2331
Uwe Fröhlich und Manfred Geyer bei der Übergabe der Schulze-Delitzsch-Medaille

Mitarbeiterfest auf der MS Brombachsee am 2. Juli

Die Verabschiedung durch die Mitarbeiter folgte dann im Rahmen eines Mitarbeiterfests am 2. Juli auf der MS Brombachsee. Auch dort wurde Herr Geyer geehrt und zahlreiche Geschenke wurden übergeben. Unter dem Motto “Reise nach Italien” schenkten die einzelnen Abteilungen alles, was man für einen entspannten Urlaub in Italien braucht. Auch die Vorstandskollegen, Herr Dr. Walther, Herr Meckler und Herr Einzinger, hatten sich etwas besonderes ausgedacht und überreichten einen Gutschein, mit dem Herr Geyer aus dem Ruhestand zurück in die Bank kommen darf, wenn er möchte.

Nach dem offiziellen Teil des Abends, konnten alle Fußballbegeisterten in der eigens eingerichteten EM-Ecke den Fußball-Krimi der deutschen Nationalmannschaft verfolgen. Abgerundet wurde der Abend dann mit einem Feuerwerk, das vom Sonnendeck des Schiffs aus betrachtet werden konnte.

IMG_7787
IMG_7840

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.