paydirekt aus Unternehmersicht

paydirekt aus Unternehmersicht

Rund 700 Online-Shops sind bereits für paydirekt registriert. Die Genossenschaftliche Gruppe Volksbanken Raiffeisenbanken sowie auch viele andere Banken sind aktiv dabei ihren Firmenkunden aus dem eCommerce das neue Bezahlmodell schmackhaft zu machen. Die Vorteile sind auch für die Händler enorm und reichen von Kosteneinsparungen bis hin zur Zahlungsgarantie. Fast 1 Million Käufer sind für paydirekt registriert, denn paydirekt ist sicherer als PayPal und genauso sicher wie ein Kauf auf Rechnung -nur eben ohne Rechnung und online.

Paydirekt kann problemlos mit dem Marktführer PayPal mithalten und hat einige Wettbewerbsvorteile, die vor allem aus der besseren Sicherheit, sowohl auf Käufer als auch auf Händlerseite, entstehen. Bei Anwenderfreundlichkeit und dem Anmeldevorgang sind die beiden Zahlungssysteme gleichauf. 

Vorteile auf einen Blick

  • direkte Liquidität
  • unmittelbare Zahlungsgarantie
  • besseres Ergebnis
  • direkte Käuferidentifikation und Altersverifikation
  • garantierter Geschäftsschutz
  • direkter und bekannter Ansprechpartner Ihrer Hausbank
  • garantierte Sicherheitsstandards
  • hohe Transparenz und einfache Verwaltung
Das System ermöglicht eine sofortige Zahlungsabwicklung, sodass das Geld auf Käuferseite direkt an den Händler überwiesen wird und dieser darüber verfügen kann. Paydirekt ist also ein risikofreier direkter Anstoß der Warenwirtschaftskette.
Die Gutschrift der Zahlung wird von der Bank garantiert. Der Käufer hat sich über sein Online-Banking für paydirekt registriert und sein Girokonto ist mit paydirekt verbunden. Tätigt er eine Bestellung wird direkt überprüft ob der Kunde liquide ist, nur dann kann er auch bestellen. 
Kosten für Mahnungen oder Risikomanagement werden geringer, da nur bestellt werden kann wenn genug Liquidität vorhanden ist und eine weitere Prüfung durch das Unternehmen selbst nicht mehr notwendig ist.
Durch die bestehende Verbindung zum Girokonto sind auch die Personendaten, wie z.B. das Alter, bekannt.
Die Warenkorbinformationen werden nicht an Dritte verkauft, da sie von paydirekt nicht gespeichert werden. Außerdem bleiben auch die Geschäftsdaten ein Geheimnis.
Paydirekt ist quasi eine Dienstleistung Ihrer Bank. Dadurch haben Sie für alle Vorgänge einen Experten, an den Sie sich wenden können und müssen Ihre Daten nicht bei Drittanbietern hinterlegen.
Da paydirekt eine Dienstleistung Ihrer Bank ist, gelten dafür auch die Sicherheitsstandards der Bank. Alles unterliegt den deutschen Datenschutzgesetzen und ist “made & hosted in Germany”.
Paydirekt bietet ein komfortables Händlerportal, das Sie mit bekannten Bankanwendungen verwalten können. Viele Payment Service Provider haben paydirekt integriert und somit ist auch kein weiteres Portal für die Anwendung nötig.

Einige Payment Service Provider fungieren auch als Händerkonzentrator. “Mit dem neuen Händlerkonzentrator-Modell bietet paydirekt Online-Händlern ab sofort eine weitere Möglichkeit, am Online-Bezahlverfahren der deutschen Banken und Sparkassen teilzunehmen. Als Alternative zu individuellen Vertrags- und Entgeltverhandlungen mit den Banken kann paydirekt nun auch über Payment-Dienstleister integriert werden. Online-Händler erhalten die kaufmännische Anbindung zukünftig damit aus einer Hand. Handelt es sich bei dem Dienstleister auch um einen Payment Service Provider, kann sich der Händler über einen einzigen Dienstleister kaufmännisch und technisch anbinden.” (Quelle: https://www.paydirekt.de/haendler/paydirekt-online-bezahlen-haendler-kunden.html)

Anbindungsmöglichkeiten

Die Anbindung der Online-Shops erfolgt technisch und kaufmännisch. Nutzt man einen Händlerkonzentrator, kann dies, wie oben beschrieben, aus einer Hand erfolgen. Die beiden Anbindungen können aber auch unabhängig voneinander erfolgen.

Technische Anbindung

Die Technische Anbindung von paydirekt kann auf drei verschiedene Weisen erfolgen.

  1.  Direktanbindung
    Die Anbindung erfolgt durch eine API-Schnittstelle zwischen dem Webshop und Paydirekt. Die Integration in den Webshop erfolgt mit Eigenverantwortung des Händlers und hat damit einen händlerseitigen IT-Implementierungsaufwand zur Folge.
  2. Webshop Plug-In
    Auch mit der Plug-In Variante erfolgt die Verbindung zwischen Paydirekt und dem Webshop durch eine API-Schnittstelle. Es fallen ebenfalls IT-Implementierungskosten auf Händlerseite an und die Integration erfolgt in Eigenverantwortung.
  3. Payment Service Provider
    Nimmt man die Dienste eines Payment Service Providers in Anspruch und nutzt das Angebot des Händerlkonzentrators, übernimmt der PSP die Implementierung von paydirekt. Außerdem bieten PSPs weitere Dienste (z.B. IP-Checks oder Geo-Scoring) an.

Kaufmännische Anbindung

Die Kaufmännische Anbindung von paydirekt kann erfolgt durch Direktverhandlung. Was paydirekt für ein Unternehmen kostet, ist Verhandlungssache. Sie können die Kosten pro Transaktion selbst festlegen. Die Händlerkonzentratoren übernehmen dies aber für die Unternehmer und die Hausbank dient als Ansprechpartner.

Für weitere Informationen stehen unsere Firmen- und Gewerbekundenberater allen Interessenten zur Verfügung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.