Neujahrskonzert 2017

Hofer Symphoniker zu Gast in Ansbach

Bereits zum 7. Mal fand im Ansbacher Onolidiasaal das VR-Neujahrskonzert statt. In diesem Jahr durften wir die Hofer Symphoniker um Dirigent Johannes Klumpp begrüßen, die mit ihrem Neujahrs-Programm „Wünsche und Träume“ im Januar durch Bayern touren.

Das Programm ist eine musikalische Phantasiereise durch alle Sehnsüchte und hoffnungsfrohen Erwartungen, die mit dem Jahreswechsel verbunden sind. Weiterlesen

Gewinnsparen – Jahresrückblick

GSV_logo_schwarzViele glückliche Gewinner

Das Jahr 2016 ist zu Ende, Zeit um zurückzuschauen. Aus Sicht der Gewinnsparer war dieses Jahr ein sehr erfolgreiches. Insgesamt wurden Geld- und Sachpreise in Höhe von 548.083€ an unsere Losinhaber ausgeschüttet.

quartalsgewinne2016

vespa_klein

 

 

Insgesamt vier Kunden gewannen ein Auto, was gleichzeitig auch bedeutet, dass jeder Quartalshauptgewinn einmal an die VR-Bank Mittelfranken West eG ging. Zusätzlich gewannen drei Kunden ein iPad und zwei Kunden im April jeweils eine Vespa.

Zahlen im Überblick

Insgesamt wurden damit Sachpreise im Wert von insgesamt 181.300€ an unsere Gewinnsparer übergeben. Neben den Hauptgewinnen werden außerdem Geldpreise verlost. Abgesehen vom monatlichen Gewinn von 3€ für alle die, die 10 Lose besitzen, werden auf die Endnummern der Lose Kleingewinne verlost. Zusätzlich zu diesen werden große Geldgewinne zwischen 10.000€ und 500€ verlost. Diese Gewinnsumme betrug 2016 366.783€ 

Geldgewinne im Überblick

Insgesamt 151 große Geldgewinne im Wert von 120.000€ wurden an Gewinnsparer der VR-Bank Mittelfranken West eG ausgezahlt. Davon:

  • 2x  10.000€
  • 3x  5.000€
  • 1x  2.500€
  • 20x 1.000€
  • 125x 500€

Außerdem wurden 77.445 kleine Geldgewinne im Wert von 246.723€ an die Losbesitzer ausgeschüttet.

Gewinnwahrscheinlichkeit

Grundsätzlich gilt beim Gewinnsparverein Bayern eV. eine Gewinnchance von 1:4.800 (Vergleich Lotto: Gewinnchance 1:14 Mio.). Damit kann man theoretisch im Gewinnsparen fast 2.920 Mal gewinnen, bevor man einmal im Lotto gewinnt. Abgesehen von der besseren Gewinnchance, erhält man auch vier Euro vom gezahlten Lospreis als „Weihnachtsgeld“ zurück. So erhält ein Gewinnsparer, der 10 Lose besitzt, am Ende des Jahres von den 540€, die für die Lose gezahlt wurden, 480€ zurück.

Für die VR-Bank Mittelfranken West eG galt in 2016 eine durchschnittliche Gewinnwahrscheinlichkeit von 1:9,84. Diese errechnet sich aus der Anzahl der Gewinnerlose und der Losanzahl insgesamt. Da über das Jahr einige Kunden Lose gekauft oder gekündigt haben, kann keine grundsätzlich gültige Gewinnwahrscheinlichkeit errechnet werden. Die errechnete Wahrscheinlichkeit basiert auf der Anzahl der Lose im  jeweiligen Monat und den Gewinnen, die im Dezember von Kunden besessen wurden.

Was passiert mit den Spenden?

Pro Los zahlt ein Losinhaber 5€ pro Monat. Wie bereits erwähnt, werden davon 4€ gespart. Damit bleibt 1€, von dem 25 Cent für Spenden verwendet werden. Unsere Gewinnsparer spendeten so in 2016 insgesamt 191.074,75€.  Jede Genossenschaftsbank, die sich in Bayern am Gewinnsparen beteiligt, erhält ein jährliches Budget aus dem Spendentopf. Mit diesem Geld werden soziale Projekte im Geschäftsgebiet der Bank unterstützt.

Einen Teil der Spenden verwenden wir jedes Jahr, um beispielsweise Diakonie und Hilfseinrichtungen mit ein VR-Mobil auszustatten. In diesem Jahr wurden aus dem Spendentopf drei Autos finanziert. Diese erhielt in der Region Nord der ASB Bad Windsheim, in der Region Mitte das Blaue Kreuz Ansbach und in der Region Süd die Diakoniestation „Wohnpark am Weiher“ in Leutershausen.

Außerdem wurden den im Mai diesen Jahres vom Hochwasser betroffenen Gemeinden insgesamt 9.000€ gespendet. Die Feuerwehren dieser wurden zusätzlich mit insgesamt 8.000€ unterstützt.

Mit zwei großen Spendenveranstaltungen im Dezember wurden die letzten Spenden in diesem Jahr übergeben. Dort erhielten verschiedene kirchliche, karitative und soziale Organisationen in den Bereichen Mitte und Süd insgesamt 57.800€. Im Rahmen des Sponsoringnetzwerks im Bereich Süd wurden neun Projekte mit insgesamt 15.000€ gefördert.

Das Sponsoringnetzwerk

In diesem Jahr wurden insgesamt 13 Spendenanfragen eingereicht, die insgesamt einen Betrag von 103.000€ ergaben. Davon wurden 9 von einer Jury ausgewählt und mit 15.000€ gefördert.

  • Gebsattel
  • Rothenburg
  • Rothenburg
  • Bad Windsheim - Lenkersheim
  • Bad Windsheim - Wiebelsheim
  • Insingen
  • Geslau
  • Geslau - Buch am Wald
  • Wörnitz
Die Grundschule Gebsattel bewarb sich mit einem Projekt für die Außenanlage der Schule. Dort soll ein Seilbaum errichtet werden. Dieser soll vor allem für die Kinder der Mittagsbetreuung angeschafft werden.

Der angefragte Spendenbetrag von 1.000€ wurde zu 100% zugesagt. 

Die Projektschmiede Rothenburg möchte neue Betriebsräume einrichten. Sie bietet Beschäftigung für behinderte und langzeitarbeitslose Menschen. Das Unternehmen zieht in neue Räumlichkeiten um, was einen großen finanziellen Aufwand bedeutet.

Vom angefragten Spendenbetrag von 15.000€ übernimmt die VR-Bank Mittelfranken West eG 3.000€.

Der Spielplatz des Kinderhort Rappelkiste soll erneuert werden. Das Projekt wird teilweise von der Kirche finanziert, ist aber auch auf Spenden aus der Wirtschaft angewiesen. Die Erneuerung dient vor allem auch zur Erhöhung der Sicherheit für die Kinder.

Vom angefragten Spendenbetrag von 10.000€ übernimmt die VR-Bank Mittelfranken West eG 1.000€.

Der Spielplatz in Lenkersheim soll mit neuen Spielgeräten ausgestattet werden. Die Spielgeräte dort sind bereits alt und auch eine Reparatur würde die Situation nur für kurze Zeit verbessern.

Vom angefragten Spendenbetrag von 3.500€ übernimmt die VR-Bank Mittelfranken West eG 1.000€.

Das Landjugendheim Wiebelsheim hat einen Parkplatz und eine Außenterrasse errichtet, dessen Kosten in Eigenleistung der Landjugendmitglieder übernommen wurde.

Vom angefragten Spendenbetrag von 2.000€ übernimmt die VR-Bank Mittelfranken West eG 100%.

In Insingen soll in der Seegasse der Spielplatz neugestaltet werden. Auch hier sollen die Spielgeräte nach langjähriger Nutzung ersetzt werden. Außerdem wird ein Zaun um den Spielplatz errichtet.

Vom angefragten Spendenbetrag von 8.000€ übernimmt die VR-Bank Mittelfranken West eG 1.000€.

Der alte Bauernhof in Geslau soll umgebaut werden. Dort soll der Verein „Kerwabuam und -madli Geslau e.V.“ einziehen. Durch die große Mitgliederzahl und die zahlreichen Veranstaltungen, die durch den Verein organisiert werden, ist ein Vereinsheim notwendig.

Vom angefragten Spendenbetrag von 15.000€ übernimmt die VR-Bank Mittelfranken West eG 2.000€.

Der Kindergarten Buch am Wald soll erweitert werden. Durch die starke Nachfrage nach Kindergartenplätzen reichen die bisherigen zwei Räume nicht mehr aus. 2015 wurden bereits Container aufgestellt und gemietet, um kein Kind abweisen zu müssen. Für das gesamte Projekt müssen 1,2 Mio. € aufgewendet werden, die zur Hälfte von der Regierung von Mittelfranken getragen werden, der Rest muss von der Gemeinde Geslau finanziert werden.

Vom angefragten Spendenbetrag von 5.000€ übernimmt die VR-Bank Mittelfranken West eG 2.000€.

Der Kindergarten in Wörnitz soll umgebaut werden bzw. ein Neubau ist erforderlich.

Vom angefragten Spendenbetrag von 10.000€ übernimmt die VR-Bank Mittelfranken West eG 2.000€.

Azubis berichten – Teil 13

Informationen zum Karrierestart

bam2016

Am 26. November 2016, fand nun schon zum vierten mal die Berufs- und AusbildungsMesse Altmühlfranken statt, bei der Betriebe aus der Region die Möglichkeit erhalten, sich zu präsentieren, die Ausbildungsmöglichkeiten vorzustellen und mit Interessenten in Kontakt zu treten. Auch wir, die VR-Bank Mittelfranken West eG, waren mit einem Stand in der Stadthalle Gunzenhausen vertreten. Von 9:00 bis 15:00 hatten Besucher, ob jung oder alt, die Möglichkeit sich über die Ausbildung von Bank- und Versicherungskaufleuten, sowie das Verbundstudium zu informieren und einen kleinen Einblick in die Finanzwelt und ihre Tätigkeiten zu gewinnen.

Neben guten Gesprächen war auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Trotz der anfänglich kleinen Besucherzahlen füllte sich die Halle zusehends und viele der jungen Leute nutzten die Gelegenheit um neben den Give-aways auch ein paar nützliche Infos zu sammeln. Insgesamt waren es ein paar erfolgreiche und schöne Stunden mit interessanten Gesprächen, von denen das ein oder andere mit Sicherheit den ersten Grundstein für die richtige Berufswahl legen wird. Somit war auch die letzte Ausbildungsbörse im Jahr 2016 ein voller Erfolg und wir freuen uns im nächstes Jahr wieder dabei zu sein!

Geldanlage

Krise bei den Sparstrümpfen

In allen Nachrichtensendungen und Zeitungen sind Niedrigzinsen ein großes Thema. Auch in Sockenhausen verfolgen die Sparstrümpfe die täglichen Horrormeldungen. Für sie bedeutet das nämlich, dass sie sich auf eine längere Hungerperiode einstellen müssen. Früher, als es noch Zinsen auf Erspartes gab, führten die Socken ein sorgenfreies Leben und waren immer gut genährt. Seit der Finanzkrise kämpfen sie jedoch jedes Jahr ums Überleben.

socke_1

Als Siegfried seinen Freund Werner besuchen will, um mit ihm über die neuesten Entwicklungen zu sprechen, findet er ein Bild des Grauens vor.

Werner hatte sich schon länger über großen Hunger beklagt, Siegfried wusste jedoch nicht, dass es bereits so schlimm um ihn stand. Ja, er hatte abgenommen und war immer sehr blass, eigentlich war er aber immer sehr fit gewesen. Er hatte gesagt seine Sparer würden zwar nach wie vor so viel Sparen wie immer, aber durch die sinkenden Zinsen fehle ihm einfach auf Dauer etwas.

Siegfried ist entsetzt. Werners Sparer hatten ihm immer sehr viel Geld gegeben. Er war immer einer derjenigen, die viel Sport treiben mussten, um nicht zuzunehmen. Dort hatten sie sich auch vor einigen Jahren kennengelernt und waren gute Freunde geworden. Sein Tod machte Siegfried sehr nachdenklich.

Erst vor Kurzem hatten sie sich noch lustig gemacht, als sie eine Werbung über Geldanlage gesehen hatten. Dort wurde für verschiedene Anlageformen geworben. Sie hatten sich ausgemalt was wohl passieren würde, wenn sie sich das Geld der Sparer noch mit anderen teilen müssten. Sowieso sind gerade Aktien ja ziemlich unsicher, davon war Siegfried sehr überzeugt. Was passieren würde, wenn die Kurse fallen und dann noch weniger Geld für sie übrig bleiben würde…

socke_2

Zum Glück machen das ihre Sparer nicht. Sie hatten schon Artikel gelesen, in denen darüber berichtet wurde wie eine ganze Sockenfamilie deswegen gestorben war.

Trotzdem fing Siegfried jetzt an sich Gedanken zu machen, immerhin wollte er nicht das selbe Schicksal erleiden wie Werner. Auch er hatte seit einiger Zeit immer öfter Hunger und sehnte die monatlichen Einzahlungen seiner Sparer herbei.

Nach langem Hin und Her beschloss er schließlich einen Beratungstermin zu vereinbaren. Vielleicht war das mit den Wertpapieren ja doch nicht so schlecht. Informieren konnte man sich ja immerhin mal.

 

 

socke3

 

In der  Bank angekommen, wurde er sofort in ein Büro gebeten. Dort wartete ein sehr netter Berater auf ihn, der sich seine Geschichte anhörte und entsetzt darüber war, dass seine Sparer immer noch auf die klassische Weise sparen. Er betonte zwar, dass es keineswegs falsch sei, es aber aufgrund der aktuell schlechten Zinslage verantwortungslos gegenüber den Sparstrümpfen sei einfach abzuwarten und weiterzumachen wie bisher.

socke_4Er empfahl Siegfried seine Sparer darüber zu informieren, dass es in der heutigen Zeit viel besser sei, Geld auf verschiedene Anlageformen zu verteilen.

Die Angst, dass dann weniger für Siegfried übrig bleiben würde, nahm er ihm. Zwar würde das Geld verteilt, die anderen Anlageformen würden aber auch trotz der niedrigen Zinsen Ertrag bringen und die Sparer könnten das dann wieder an Siegfried geben. Somit hätte er dann sogar mehr als vorher und würde damit auch die derzeitige Krise überleben.  Er zeigte ihm viele Möglichkeiten und gab Empfehlungen. Nicht jede Anlageform ist für jeden Sparer geeignet, deshalb müssten die Sparer noch einmal vorbeikommen.

Siegfried war begeistert! Nachdem er wieder zu Hause war, informierte er sofort seine Sparer über die verschiedenen Möglichkeiten und bat sie so bald wie möglich einen Termin zu vereinbaren. Diese willigten auch sofort ein und fuhren gleich am nächsten Tag in die Bank.

socke_5Im nächsten Monat wartete Siegfried gespannt auf die Einzahlung seiner Sparer. Obwohl der Berater ihm die Angst während dem Gespräch nehmen konnte, war ihm doch etwas flau. Hatte sich das alles wirklich gelohnt oder musste er ab jetzt auch ums Überleben kämpfen?

Als es dann endlich soweit war, konnte Siegfried sein Glück kaum fassen. Seine Sparer hatte ihm viel mehr gegeben als noch vor ihrer Geldanlage! Damit würde er diesen Monat mit Sicherheit keinen Hunger leiden müssen.

socke_6

Als seine Geschichte in Sockenhausen bekannt wurde, konnte er sich kaum vor Anfragen von Zeitungen und dem Fernsehen retten. Jeder wollte wissen, wie er es geschafft hatte trotz der schlechten Zeiten für Sparstrümpfe so gut auszusehen und keinen Hunger mehr leiden zu müssen.

 

Er wurde sogar zu einem Fotoshooting der Bank eingeladen, um mit seiner Geschichte zu werben. Mit den Bildern sollen auch andere Sparer auf die kritische Lage der Sparstrümpfe aufmerksam gemacht werden und sie zum Nachdenken bringen.

Gewinnsparen

Erneuter Autogewinn für einen unserer Kunden

Gewinner Jürgen Brödel mit seinem neuen Auto

Am 16. September 2016 machte sich unser Kunde, Herr Brödel, zusammen mit seiner Freundin und zwei unserer Mitarbeiter auf den Weg nach Ingolstadt. Herr Brödel hatte in der Juli-Auslosung beim Gewinnsparen einen Audi A3 Sportback gewonnen. Auch diesmal erwartete die Gewinner neben der feierlichen Autoübergabe ein interessantes Programm. Weiterlesen